Die deutschen Kandidatinnen und Kandidaten für die Europawahl

Zunächst aber, was ist ein MEP? Ein Beruf? - MEP = Mitglied des Europäischen Parlaments

EuroparlTV: Ein Video über die Mitglieder des Europäischen Parlaments.

Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Europawahl werden von Parteien oder sonstigen politischen Vereinigungen aufgestellt und auf einer bundesweiten Liste (Bundesliste) bzw. auf den Listen einzelner Länder (Landeslisten) platziert.  Gewählt werden kann in Deutschland jeder Deutsche und EU-Bürger, der hier auch das Recht zur Wahl hat. Ein Kandidat für Deutschland muss seinen Wohnsitz in Deutschland haben. In der Praxis heißt dies, dass z.B. ein in Tschechien lebender Deutsche als Kandidat antreten kann. Erhält er genügend Stimmen, wäre er einer der 22 Tschechischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

Wer in Deutschland das Recht hat, bei den Europawahlen zu wählen, der hat auch das so genannte passive Wahlrecht und kann sich damit auch um einen Straßburger Abgeordnetensitz bewerben. Wählbar ist, wer am Tag der Wahl die deutsche Staatsangehörigkeit, oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedslands der EU, hat und 18 Jahre alt ist. Das gilt für alle Unionsbürger mit Wohnsitz in Deutschland. Kandidieren kann man allerdings nur auf Bundes- oder Landeslisten von Parteien oder sonstigen politischen Vereinigungen. Damit sind Kandidaturen einzelner Bewerber ausgeschlossen.

Die deutschen und europäischen Wahlgesetze schreiben vor, dass sich die Bewerber auf Parteitagen oder Mitgliederversammlungen den demokratischen Auswahlverfahren stellen müssen. Die Parteien oder politischen Vereinigungen müssen in geheimer Wahl sowohl ihre Kandidaten als auch den jeweiligen Listenplatz ermitteln.

Derzeit in einigen Mitgliedstaaten noch erlaubte Doppelmandate sind abgeschafft worden, d.h. die Mitgliedschaft im Europäischen Parlament ist ab der Europawahl 2004 unvereinbar mit der Ausübung eines nationalen Abgeordnetenmandats.


Nach oben

Deutsche Parteien und ihre EU-Kandidaten/Abgeordnete im Europäischen Parlament (Aktuell)

CDU



Die CDU stellt für die Europawahl Landeslisten auf.


David McAllister.
Foto: Presse, CDU Niedersachsen

Spitzenkandidat: David McAllister

Auf der Klausurtagung der CDU am 8. Februar 2014 wurde der frühere niedersächsische CDU-Ministerpräsident David McAllister zum Spitzenkandidaten für die Europawahl nominiert.

  • spiegel.online: Europawahl 2014: McAllister soll CDU-Spitzenkandidat werden

Programm der CDU zur Europawahl:

Am 5. April 2014 hat die CDU ihr Europawahlprogramm auf dem Parteitag in Berlin beschlossen.

Gemeinsam erfolgreich in Europa

Im bisherigen EP (2009 - 2014) ist die CDU/CSU bundesweit mit insgesamt 42 Abgeordnete vertreten. Die baden-württembergische CDU hat bisher 6 Abgeordnete im EP.
Die CDU/CSU-Gruppe in der EVP-Fraktion im EP

Nominierungsliste der Kandidaten für die Europawahl 2014 (nach Länder)

Nach oben

CSU

Die CSU hat eine eigene Liste und wird am Wahlabend auch gesondert ausgezählt. Erst in der EVP-Fraktion kommen die Abgeordneten aus Bayern und dem Rest Deutschlands dann wieder zusammen.


Markus Ferber Foto: Pressebild CSU

Spitzenkandidat: Markus Ferber

Als Spitzenkandidat wurde der schwäbische CSU-Bezirksvorsitzende Markus Ferber auf Platz 1 der Liste gewählt. Markus Ferber erhielt 98,3 Prozent der Stimmen

CSU Topaktuell (25. Jan. 2014): CSU bestimmt ihre Kandidaten für Europawahl - Stark für Bayern in Deutschland und Europa

CSU stellt Europaliste auf

Die Hauptthemen des Europa-Wahlkampfes der CSU sollen die Forderung nach mehr Bürgernähe und weniger Bürokratie sein.

Europawahlprogramm

Europawahlprogramm

8 Europaabgeordnete vertreten derzeit die CSU im Europäischen Parlament.

csu-europagruppe

CSU-Landesliste - Die Kandidaten 1 bis 10 nach Listenplätzen

  1. Markus Ferber, MdEP
  2. Dr. Angelika Niebler, MdEP
  3. Manfred Weber, MdEP
  4. Monika Hohlmeier, MdEP
  5. Albert Deß, MdEP
  6. Bernd Posselt, MdEP
  7. Martin Kastler, MdEP
  8. Barbara Becker
  9. Christian Doleschal
  10. Heike Maas

CSU stellt Landesliste für Europawahl auf (25. Januar 2014)

Landesdelegiertenversammlung zur Europawahl: Aufstellung der Landesliste


Nach oben

SPD

Die SPD stellt eine Bundesliste auf.


Martin Schulz Foto: Europäisches Parlament 2014

Spitzenkandidat: Martin Schulz

Auf dem SPD-Europadelegiertenkonferenz am 26. Januar 2014 nominierte die SPD Martin Schulz, den jetzigen Präsidenten des Europäischen Parlaments, mit großer Mehrheit zum Spitzenkandidaten für den Europawahlkampf. Er erhielt 97,3 Prozent.

Martin Schulz  soll zudem bei einem Kongress in Rom am 1. März 2014 zum ersten gemeinsamen Spitzenkandidaten aller sozialdemokratischen Parteien Europas gewählt werden.

SPD Wahlprogramm:

Wahlprogramm der SPD für die Europawahl am 25. Mai 2014
Europa eine neue Richtung geben

Bundesweit hatte die SPD im jetzigen EP insgesamt 23 Abgeordnete. Die SPD aus Baden-Württemberg hat zwei Abgeordnete im EP:
Evelyne Gebhardt, Baden-Württemberg, MdEP und Peter Simon, Baden-Württemberg, MdEP

Die SPD-Abgeordneten - Fraktion der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament

SPD-Bundesliste Plätze 1-20 beschlossen von der SPD-Europadelegiertenkonferenz am 26. Januar 2014 in Berlin

Platz 1-20: Kandidat/in (Ersatzkandidat/in)

  1. Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments (Arndt Kohn)
  2. Birgit Sippel MdEP (Nesrin Jasmin Öcal)
  3. Dr. Udo Bullmann MdEP (Matthias Körner)
  4. Kerstin Westphal MdEP (Iris Wrede)
  5. Bernd Lange MdEP (Franka Strehse)
  6. Evelyne Gebhardt  MdEP(Rene Repasi)
  7. Jens Geier MdEP (Ulrich Kaiser)
  8. Jutta Steinruck MdEP (Michael Detjen)
  9. Ismail Ertug MdEP (Sebastian Roloff)
  10. Sylvia-Yvonne Kaufmann (Dr. Philipp Steinberg)
  11. Matthias Groote MdEP (Tiemo Wölken)
  12. Ulrike Rodust MdEP (Martin Tretbar-Endres)
  13. Prof. Dr. Dietmar Köster (Dr. Jürgen Mittag)
  14. Petra Kammerevert MdEP (Brigitte Timmer)
  15. Jo Leinen MdEP (Bettina Altesleben)
  16. Martina Werner (Karina Fissmann)
  17. Peter Simon (Teslime Açar)
  18. Maria Noichl (Daniel Kalteis)
  19. Knut Fleckenstein MdEP (Sabine Steppat)
  20. Gabriele Preuß (Sonja Voßbeck)

Bundesliste der SPD zur Europawahl 2014 (gesamt)

Die Delegierten bestätigten auf dem Europadeligiertenkongreß im Januar auch die vorgeschlagenen Sozialdemokraten für die Wahl zum Europäischen Parlament.
Bundesliste der SPD-Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum EP


Nach oben

Bündnis90/Die Grünen

Bündnis 90/Die Grünen stellt eine Bundesliste auf


Rebecca Harms Foto:Gruene/EFA Fraktion

Spitzenkandidatin Rebecca Harms

Auf dem Bundesdelegiertenkonferenz (7.-9. Februar 2014) der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Dresden Wurde Rebecca Harms mit 65,8 Prozent der Stimmen gewählt. Ihre Herausforderin, die 32-jährige Ska Keller, erhielt 33,8 Prozent der Stimmen.
Vorab hatten die europäischen Grünen (European Green Party, EGP) Ende Januar 2014 mit der "Green Primary" basisdemokatisch über ihre Spitzenkandidaten für die Europawahl abstimmen lassen. Mit einer nur sehr geringen Wahlbeteiligung wurde dieses Experiment zu einem Flopp. Gewinnerin war die deutsche Europaabgeordnete Franziska (Ska) Keller und den Franzose José Bové. Die Grünen-Fraktionschefin im Europäischen Parlament, Rebecca Harms kam hier auf nur einen dritten Platz.

Europawahlprogramm 2014 von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Europa - mitentscheiden erneuern zusammenhalten

 

Bündnis 90/Die Grünen hatte bisher insgesamt 14 Abgeordnete im EP - eine Abgeordnete kamen aus Baden-Württemberg.
Die Gruppe Bündnis 90/Die Grünen - Europagruppe die Grünen im EP

Bündnis90/Die Grünen-Bundesliste Plätze 1-20 beschlossen von der Bundesdelegiertenkonferenz 7.-9. Februar 2014 in Dresden

  1. Rebecca Harms MdEP (YouTube: Bewerbungsrede in Dresden)
  2. Sven Giegold MdEP (YouTube: Bewerbungsrede in Dresden)
  3. Ska Keller MEP (YouTube: Bewerbungsrede in Dresden)
  4. Reinhard Bütikofer MdEP(YouTube: Bewerbungsrede in Dresden)
  5. Barbara Lochbihler MdEP
  6. Jan Philipp Albrecht MdEP
  7. Helga Trüpel MdEP
  8. Martin Häusling MdEP
  9. Terry Reintke
  10. Michael Cramer MdEP
  11. Maria Heubuch
  12. Romeo Franz
  13. Jennifer Bartelt
  14. Peter Alberts
  15. Christine Linnartz
  16. Wolfgang G. Wettach
  17. Imke Duplitzer
  18. Ralf-Peter Hässelbarth
  19. Sandra Detzer
  20. Cornelius Huppertz

Kandidatinnen und Kandidaten der Bundesliste der Bündnis90/GRÜNEN (Ausführliche Vorstellung), die auf dem Parteitag für die Europawahl nominiert wurden.

Europa-Kandidaten-Liste BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN


Nach oben

FDP

Die FDP stellt eine Bundesliste für die Europawahl auf.


Alexander Graf Lambsdorff Foto: Presse, FDP

Spitzenkandidat Alexander Graf Lambsdorff

Auf dem Europa-Parteitag der Liberalen am 19. Januar in Bonn wurde Graf Lambsdorff mit 86,2 Prozent zum Spitzenkandidaten bestimmt.
Parteitagsrede des Spitzenkandidates der FDP zur Europawahl. (YouTube: die Rede)
Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die FDP in seiner Rede als überzeugte Europapartei und  macht deutlich, dass die FDP eine Schlüsselrolle bei der Frage spiele, ob die Euro-Stabilisierung "marktwirtschaftlich umgesetzt wird". Die Liberalen bekennen sich in ihrem Programm zu einer pro-europäischen Haltung. Sie fordern aber auch weniger EU-Bürokratie und eine Rückübertragung von Zuständigkeiten auf die nationale Ebene.

Beschluss des Wahl-Programm der FDP (vorläufig):

Beschluss des Europaparteitages der FDP, Bonn, 19. Januar 2014 über das Programm der FDP für die Wahl zum Europäischen Parlament 2014
Das braucht Europa!

Portal liberal: Das braucht Europa

Die FDP ist mit 12 Abgeordneten im jetzigen EP vertreten. Aus Baden-Württemberg kommen davon zwei Abgeordnete.

Die Gruppe der FDP - Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa im EP

FDP-Bundesliste - Die Kandidaten 1 bis 20 nach Listenplätzen

  1. Alexander Graf Lambsdorff MdEP (Nordrhein-Westfalen)
  2. Michael Theurer MdEP Baden-Württemberg)
  3. Gesine Meißner MdEP (Niedersachsen)
  4. Nadja Hirsch MdEP (Bayern)
  5. Dr. Wolf Klinz MdEP (Hessen)
  6. Britta Reimers MdEP(Schleswig-Holstein) (Link derzeit nicht erreichbar, Stand: 31.07.2015)
  7. Alexandra Thein MEP (Berlin)
  8. Cécile Bonnet (Mecklenburg-Vorpommern)
  9. Renata Alt (Baden-Württemberg)
  10. Arian Kriesch (Bayern)
  11. Dr. Najib Karim (Hamburg)
  12. Dr. Christiane Gaehtgens (Brandenburg)
  13. Matthias Purdel (Thüringen)
  14. Dr. Friedhelm Pieper (Rheinland-Pfalz)
  15. Gerry Kley (Sachsen-Anhalt)
  16. Roland König (Saarland)
  17. Dr. Dr. Magnus Buhlert (Bremen)
  18. Hasso Mansfeld (Rheinland-Pfalz)
  19. Beret Roots (Nordrhein-Westfalen)
  20. Konstantin Kuhle (Niedersachsen)

Wahlergebnisse über die Kandidaten und Kandidatinnen der FDF (Der Link ist derzeit nicht erreichbar)

Die Linke

Die Linke stellt zu der Wahl zum Europäischen Parlament eine Bundesliste auf.


Gabi Zimmer Foto: Gabriele Zimmer, die Linke im EP

Spitzenkandidatin Gabi Zimmer

Auf dem Europaparteitag und der Bundesvertreterversammlung der LINKEN vom 15. bis 16. Februar 2014 in Hamburg wählte die Partei Die LINKE die frühere PDS-Vorsitzenden Gabi Zimmer zu ihrer Spitzenkandidatin. Die erfahrene und von beiden Flügeln der LINKE akzeptierte Politikerin wurde mit 76,5 Prozent der Delegiertenstimmen gewählt.
Rede "Die unsoziale Kürzungspolitik muss verhindert werden" von Gabi Zimmer auf dem Hamburger Parteitag (Quelle: YouTube)

Wahlprogramm: "Europa geht anders. Sozial, friedlich, demokratisch"

 

Das Europawahlprogramm  wurde am 15. Februar 2014 mit großer Mehrheit beschlossen. In dem 36-seitigen Wahlprogramm spricht sich die LINKE für eine grundlegende Neuausrichtung der Europäischen Union aus. Die umstrittene Beurteilung der EU als "neoliberale, militaristische und weithin undemokratische Macht" wurde nicht ins Programm aufgenommen.

Europa geht anders. Sozial, friedlich, demokratisch. (Langfassung, 595 KB)

 

Die Linke hat bisher 8 Abgeordnete im EP.Abgeordnete DIE LINKE - Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordischen Grünen Linken (GUE/NGL) im Europaparlament

Bundesliste Plätze 1-20 beschlossen auf dem Europaparteitag und Bundesvertreterversammlung am 15. Februar 2014 in Hamburg

  1. Gabi Zimmer
  2. Thomas Händel
  3. Cornelia Ernst
  4. Helmut Scholz
  5. Sabine Lösing
  6. Fabio De Masi (Blog) (der Link ist derzeit nicht erreichbar)
  7. Martina Michels
  8. Martin Schirdewan
  9. Sofia Leonidakis
  10. Malte Fiedler
  11. Paola Giaculli
  12. Keith Barlow
  13. Ruth Firmenich
  14. Michael Ehrhardt
  15. Ida Schillen
  16. Gotthilf Lorch
  17. Jennifer Michelle Rath
  18. Martin Dolzer
  19. Katrin Marie Hitzler
  20. Nick Woischneck

Die LINKE: Wahl der Europaliste

Nach oben


 

Online-Wahlhilfe

 


MyVote2014.eu
Eine Online-Wahlhilfe zu EU-Themen - vor allem für junge Wähler
... deine Wahl

 
 
 
 
 

abgeordnetenwatch.de

 


Hier können Sie auf abgeordnetenwatch.de alle 99 Europaabgeordneten aus Deutschland online befragen.
...mehr

 
 
 
 
 

Wahl-O-Mat Europawahl

 

Alle 25 Parteien haben die Wahl-O-Mat-Thesen beantwortet. Vergleichen Sie Ihre Standpunkte mit den Positionen der Parteien!
www.wahl-o-mat.de/europawahl2014

 
 
 
 
 

Web-Angebote

 

 
Web-Angebote zur Europawahl 2014 auf dem gemeinsamen Informations-Portal zur politischen Bildung
mehr


Das Portal bietet Informationen, weiterführende Links und versucht Verständnis für die Region zwischen Istanbul, Prag, Riga und Moskau zu schaffen.
www.osteuropa.lpb-bw.de



Hintergrundinformationen und Unterrichtsmaterialien zum Lernfeld Europa. Mit zahlreiche Anregungen, praxisorientierte Hilfestellungen und Links rund um das Thema "Europa im Unterricht".
www.europaimunterricht.de

 
 
 
 

© 2016 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de